Wie die Öffentlichkeit mich sieht

oder anders formuliert, was gebe ich im Internet von mir preis. Es gibt Menschen, die breiten Ihr leben in der Öffentlichkeit (im Internet) aus. Natürlich ist es möglich in den unterschiedlichen sozialen Netzen einzustellen wer alles was von meinem Leben sehen kann. Ich gebe dabei zwei Aspekte zu bedenken.

  1. In wie weit vertraue ich dem Anbieter? Würde ich z.B. meine Lohnabrechnung dort im privaten Bereich veröffentlichen?
  2. Wie kann ich etwas bei dem Anbieter wieder löschen?

Gerade unsere jüngsten denken in der Regel wenig über etwaige Spätfolgen nach, wenn Sie Fotos oder persönliche Gedanken im Internet veröffentlichen. Ich glaube, das mittlerweile jede Personalabteilung im Vorfeld zu einem Vorstellungsgespräch mindestens Google bemüht. Habt ihr schon mal versucht nach dem eigenen Namen zu suchen? (und nicht nur die erste Seite anschauen!) Dabei bitte beachten, das Internet vergisst nie!! Wer sich davon überzeugen möchte

Wikipedia Web-Archivierung oder

https://archive.org

Was ist jetzt so gefährlich daran sein Leben im Internet auszubreiten? Ganz einfach, als erstes wird dem Internet erst mal vertraut. Was im Internet steht ist richtig und viele Menschen bilden ihre Meinung über die Informationen die sie aus dem Internet bekommen. Beispiel, das erste Bild was ich sehe wenn ich den Namen eines Bewerbers bei Google suche ist ein Bild von einer Party und die betreffende Person ist nicht mehr ganz nüchtern. Wenn ich Mitarbeiter für eine Kneipe oder einen Partyservice suche spricht mich das ggf. sogar an. Suche ich allerdings für einen eher seriösen Beruf, bei dem es mir auf Zuverlässigkeit ankommt könnte mich das Bild abschrecken. Sicher oberflächlich, bedenkt bitte, das sich jeder Mensch in den ersten Sekunden des Blickkontakts eine Meinung bildet und diese ist entscheidend.

Es darf natürlich auch heute kein Beispiel für die bösen Buben fehlen 🙂 Die ersten Versicherungen fragen mittlerweile beim Abschluss einer Hausratversicherung ab, ob eine Account in einem sozialen Netzwerk vorhanden ist. Dies machen die, weil viele Menschen auch aus Ihrem Urlaub berichten. Das ist ja auch sehr erfreuliche, besonders, wenn ich die Adresse habe, Einbrecher bin und mir dadurch sicher sein kann das niemand zu Hause ist. (Häuser beobachten war gestern). Über den weiteren Bereich Sozial Engineering und was sich dahinter verbirgt werde ich gesondert berichten. Es sein nur soviel verraten, wenn es die bösen Buben pfiffig anstellen bekommen sie genug Informationen um auch Zugangskennungen schneller zu knacken.

Zum Abschluss möchte ich noch auf Manipulation eingehen. Es soll Menschen geben, die verbreiten bewusst falsche Informationen. Dies passiert schon seit Ewigkeiten, früher nannte man das tratschen und war auch nicht nett. Heutzutage passiert dies vermehrt über das Internet und erreicht damit einen viel größeren Kreis. Zum Teil geht das in den Bereich Mobbing, welches strafrechtliche Folgen haben kann. Ein anderer Teil geht auch in den Bereich Betrug. Grad jüngst haben Chinesische Hacker mit den erbeuteten Daten ganz viele Webshops unter falschem Namen eröffnet und viele Menschen zur unfreiwilligen Selbständigkeit verholfen. Macht sowas bitte nicht!!

Bitte immer ganz vorsichtig sein was man veröffentlicht (evtl. mal ne Nacht drüber schlafen bevor man seiner Wut freien Lauf lässt) und ganz vorsichtig sein bei Informationen die man aus dem Internet erhält. (besser zwei, drei oder mehr unabhängige Quellen heranziehen um sich eine Meinung zu bilden)